Link verschicken   Drucken
 

Pflegearbeiten hessischer Schüler im Schieferpark und am Grünen Band werden langsam zur Tradition

10.10.2017

Auch in diesem Jahr verweilten die Schüler des Dillenburger Wilhelm-von-Oranien-Gymnasiums zu ihrer alljährlichen Wanderwoche im Schieferpark bei Lehesten. Von dort starteten sie am 02. und 03.10.2017 zusammen mit dem Landschaftspflegeverband „Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale“ e.V. zu zwei Einsatzgebieten, bei denen die Pflege von geschützten Heidekraut-Beständen auf dem Programm stand.

Mit Kreuzhacken, Astscheren und Sägen galt es, die Fichten und Birken zu entfernen, welche aufgrund der fortschreitenden Sukzession (Waldentstehung) den Lebensraum der äußerst lichtliebenden Heide (Calluna vulgaris) zu sehr beschatten und diese damit verdrängen. Die Heide konnte sich neben einer Vielzahl zum Teil sehr seltener Flechten-, Moos- und Pilzarten auf den Schutthalden um den ehemaligen Schieferbruch bei Lehesten sowie auf Teilflächen entlang der ehemaligen Grenze – dem heutigen Grünen Band – ansiedeln. Bei verschiedenen Vorträgen und auch während der Arbeiten wurde den Schülern die Notwendigkeit der Pflegemaßnahmen erläutert sowie allgemeine Naturschutzziele vermittelt.

An den verbleibenden Tagen besichtigten die 33 Schüler und Lehrer das Deutsch-Deutsche-Grenzmuseum in Mödlareuth sowie den Grenzbahnhof und das Haus des Volkes in Probstzella.

Der Landschaftspflegeverband organisiert solche Aktionstage Rahmen des ENL-Projektes „Freiwillige für Naturschutz- und Landschaftspflegemaßnahmen im Naturpark“, welches mit Mitteln des Freistaates Thüringen und der Europäischen Union finanziert wird. Ziel des Projektes ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Belange des Naturschutzes in einer Landschaft, die überwiegend durch menschliche Nutzung entstanden ist und zum Erhalt der vielfältigen Strukturen eine angepasste Pflege benötigt.