Link verschicken   Drucken
 

Viel geschafft beim "Sommercamp für die Vielfalt"

Im Mittelpunkt unseres diesjährigen Sommercamps stand wieder die Mahd von Bergwiesen mit der Sense. An 5 Tagen schafften wir mit durchschnittlichen 20 Teilnehmern eine Gesamtfläche von ca. 1,4 ha. Aufgrund der großen Hitze fingen wir extra früh am Morgen an, um noch lange im Schatten der umgebenden Waldbäume arbeiten zu können. Nachmittags bot dann oft das Schwimmbad in Nordhalben die verdiente Abkühlung. Seit nunmehr 5 Jahren wird dieses Sommercamp angeboten. Dadurch können einmal jährlich die überalterten Bergwiesen gemäht sowie Arnika, Fettkraut und andere Pflanzen- und Tierarten erhalten werden.  

Die Teilnehmer hatten viel Spaß in der Gemeinschaft: neben dem gemeinsamen Kochen, Essen und Schwimmen gehen gab es auch einen Grillabend, bei dem uns Entomologe Mario Baum mit einsetzender Dunkelheit die Schönheiten einiger nachtaktiver Insekten zeigte. Auch das Erkunden der Region und Kennenlernen der Bevölkerung kam nicht zu kurz. Auf dem Programm standen u.a. ein Besuch des Deutsch-Deutschen Museums in Mödlareuth, ein Ausflug nach Wurzbach mit Besichtigung der Schaugießerei Heinrichshütte und dem Kunsthaus Müller sowie ein Ausflug nach Weimar. Einmal kamen Mitglieder des "Grenzerstammtisches" zu Besuch und vermittelten uns einen Einblick in die Zeit des geteilten Deutschlands.

Die letzten Tage des Workcamps bestritten die verbliebenen internationalen Teilnehmer bei der Heidepflege am Grünen Band. Hier war noch einmal kräftiges Anpacken gefragt, denn es galt Reste einer früheren Durchforstung von der Fläche zu tragen, um den Nährstoffeintrag zu reduzieren.

Der Landschaftspflegeverband bedankt sich im Namen der biologischen Vielfalt bei allen TeilnehmerInnen fürs Mitmachen, bei der Agrargenossenschaft "Am Rennsteig" für die Bereitstellung der Anhänger und den Abtransport des Mahdgutes, für die personelle Unterstützung durch Mitarbeiter des Naturparks Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale sowie des Umweltamtes Saalfeld-Rudolstadt und bei allen, die sonst noch zum Gelingen des Camps beigetragen haben.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Viel geschafft beim "Sommercamp für die Vielfalt"