Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

AuenBlick mal! - Neues aus der Saaleaue

Wer hat denn diese Wiesen gemäht?! Die sind ja noch gar nicht fertig.

Doch, für den ersten Schnitt bleibt es so. Erst im Herbst kommen die Mutterkühe hier auf die Weide oder es wird noch einmal vollständig gemäht.

Und wozu soll das gut sein?

Hör mal hin, wie es an einem warmen Tag in diesen ungemähten Bereichen zirpt. Und wer da alles davonspringt, wenn du näherkommst. Da tobt das Leben!

Naja, aber schön sieht es trotzdem nicht aus, das trockene Gras…

Hast du schon die purpurroten Blüten des Großen Wiesenknopfes entdeckt? Die Blume des Jahres 2021 steht stellvertretend für extensiv genutztes Grünland. Durch eine schonende Bewirtschaftung mit maximal zwei Nutzungen – Mahd und/oder Beweidung - entsteht einer der artenreichsten Lebensräume unserer Kulturlandschaft. Der Blüten- und Strukturreichtum bietet zahlreichen Tierarten eine wichtige Lebensgrundlage.

Dazu zählt auch der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling, der seine Eier ab Juli in die Wiesenknopfblüte legt. Dann sollten die Blüten nicht beseitigt werden, damit sich die Raupe in Ruhe entwickeln kann. Erst im Spätsommer lässt sie sich aus dem roten Köpfchen fallen und wird dann von Ameisen adoptiert und durchgefüttert. Im nächsten Frühsommer schlüpft ein neuer Schmetterling, und das Spiel beginnt von neuem.

Ganz schön kompliziert! Wer soll das denn alles wissen?

Das stimmt. Darum hat der Landschaftspflegeverband gemeinsam mit der Gemeinde Kaulsdorf und der Agrargenossenschaft Kamsdorf zwei Schmetterlingstafeln aufgestellt: Eine an der Bushaltestelle bei der Feuerwehr in Breternitz und eine am Wanderweg auf dem Saaledamm von Weischwitz nach Reschwitz. Und wer mehr wissen will, findet dort einen QR-Code mit weiteren Informationen.

 

Bild zur Meldung: Wiese mit Insekteninsel bei Breternitz (Foto: LPV)