Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

AuenBlick mal! - Nachdenkliches aus der Saaleaue - Teil 3

Der Baumeister ist da, dort unten am Fluss!

Ja, hab ich schon gesehen. Die schönen großen Bäume. Alles macht er kaputt. So ein Mistvieh!

Aber hast du nicht letzte Woche selber Bäume gefällt?

Wie? Ach, die Fichten in meinem Wald. Na, die mussten doch weg wegen dem Käfer. Geld bringen die nicht mehr. Jammerschade.

Und die große alte Eiche im letzten Winter? Hatte die auch Käfer?

Die doch nicht. Kerngesundes Holz ist das. Daraus hab ich Bretter machen lassen für mein Haus.

So, du fällst einen Baum, um an deinem Haus zu bauen. Mit welchem Recht willst du einem anderen Lebewesen das gleiche verbieten?

Ich pflanz aber doch auch Bäume nach, so dass kommende Generationen wieder Bau- und Brennholz haben.

Das gleiche passiert dort unten an der Saale. Schau nur hin: Aus den gefällten Weiden kommen neue Triebe. In den ersten Jahren enthalten sie besonders viele Bitterstoffe und werden darum nicht gefressen. So können sich wieder größere Bäume entwickeln.

Und ist unsere Landschaft nicht ständig im Wandel? Wir Menschen bauen Straßen, Häuser, Gewerbegebiete, pflanzen Bäume oder fällen sie, wir pflügen, säen, ernten….

Warum, meinst du, dürfen das nur wir?

Und wenn dir ein Baum im Biberlebensraum besonders am Herzen liegt, zum Beispiel, weil er leckeres Obst hat, dann können wir ihn schützen. Du musst nur rechtzeitig Bescheid sagen.

 

Bild zur Meldung: Neuaustrieb nach Biberfraß, Saale bei Weischwitz (Foto: W. Preußer)